einfach - glücklich - leben

Hier geht es darum dem einfachen, glücklichen Leben ein Stück entgegen zu gehen.

Freitag, 17. Februar 2017

Wochenglück 2017-07

Birgit - Tag

Ich nehme die schöne Idee von Denise "Fräulein Ordnung" auf .
Hier gibt es einen Rückblick auf meine Glücks-Momente der Woche.
 Und ich verlinke mich mit "Andreas Samstagsplausch".
🌅

Mittwoch ist Birgit-Tag.
Einmal in der Woche nehme ich mir einen Tag für mich.
Ich habe einen wunderbaren Tag bei traumhaftem Wetter am Meer verbracht.

 
























































































🌅

Habt`s gut!
Bis zum nächsten Wochenende

Glück selber machen 2017-07

Tun was gut für mich ist!


Woche 03
FREIHEIT + FREIRAUM

ZUGEHÖRIGKEIT


Zur Erklärung für alle, die sich eventuell über meine Herangehensweise wundern.
1. bin ich durch und durch Planerin
2. habe ich eine Ausbildung in Projektsteuerung und Betriebsorganisation
😍Ich kann also gar nicht anders.
3. Das Eine oder Andere, von dem ich hier schreibe habe ich schon mal eine kurze Zeit getestet und für tauglich befunden.

Von nun an werde ich Woche für Woche gemäß meiner beiden Prioritätenlisten die Dinge angehen 


Prioritätenliste 1 - Meine Lebensrollen:

1. ICH - Mein Lebensglück

2. Beruf / Geldverdienen

3. Ehefrau + Lebenspartnerin

4. Mutter / Tochter / Schwester

5. Freundin / Soziale Kontakte

6. Hausfrau

7. Gärtnerin

 

Prioritätenliste 2 - Meine Grundvoraussetzungen um einfach glücklich zu leben:

1. Gesundheit

2. Finanzielle Unabhängigkeit

3. Freiheit + Freiraum

4. Zugehörigkeit

5. Natur

6. Schönheit, Sinnlichkeit, Genuss

 


Wie stelle ich mir mein glückliches Leben vor? Was wünsche ich mir?

Meine Wünsche sind meine Ziele!

 

 

Mein Ziel ist:

Ich möchte dazugehören und trotzdem frei sein


Mein erster Gedanke, als ich diesen Satz schreibe:
"Dahinter verbirgt sich der Wunsch so geliebt zu werden wie ich bin."

Mein zweiter Gedenke:
"Warum bin ich nicht wie die Meisten - oder einfach nur etwas pflegeleichter?"

Die Standard-Fragen:
Was will ich nicht mehr?
Was will ich ändern?
Was sind ok?

 


Immer wieder tauchen in meinem Leben

die Leitsprüche meiner nordfriesischen Heimat auf

 

Lever duad as slav

Lieber tot als Sklave


und

Rüm hart - klar kiming

Weites Herz - klarer Horizont 
Rüm Hart Klaar Kimming Fahne / Flagge 90x150 cm

Ein schönes Ziel! 

Frei sein, 

mit weitem Herzen und klarem Blick

 

In meinem Leben möchte ich auch noch Platz finden für:
💖 mein dänisches Blut
💖 meine Hochsensibilität
💖 mein Gerechtigkeitssinn
💖 meinen Anspruch meine Werte zu leben
💖 meine Sehnsucht, so geliebt und angenommen zu werden wie ich bin



Ja, das bin ich. Das sind meine grundlegenden Bedürfnisse.

Eigenwillig, anspruchsvoll und nicht gerade einfach.


 Mein Fazit:
1. Ich suche nach Menschen die diese Bedürfnisse ebenfalls kennen.
    Davon gibt es nicht viele, aber es gibt sie.

Wenn ich genau nachdenke, dann habe ich diese eigenwilligen und freiheitsliebenden Menschen bereits in meinem Leben:
  • meinen Sohn
  • meinen Mann
  • meine Freunde
  • einige Menschen in meinem kleinen Dorf

Es sind nicht viele Menschen mit denen ich mich automatisch verbunden fühle.
Unter uns Wenigen gibt es so etwas wie eine Art konspirative Verbundenheit.
Wir wissen ohne Worte, dass der Andere auch seine Freiheit braucht.
Alle sind wir etwas aus der Norm gefallen.. Jeder wird ganz selbstverständlich so respektiert wie er ist.
Dort bin ich richtig!


2. Ich werde immer am Wasser leben - alles Andere ist nicht meine Welt

Diese Verbundenheit zur Weite und zum Meer kann ich in Schleswig-Holstein wunderbar leben.
Dort bin ich richtig!


So bewusst habe ich mir meine Bedürfnisse nach Zugehörigkeit und Freiheit noch nie angeschaut.

Wie schön das Ergebnis ist!

Ich habe alles was ich brauche!

Nur war es mir bis gerade eben nicht klar.

Ist es nicht wunderbar!

Ich bin dankbar!


Nächste Woche geht es hier um das Thema Ehe und Lebenspartnerschaft - bis dann!

Erfolgsbericht 2017-07

Was ich in dieser Woche gelernt habe


Nichts verleiht mehr Überlegenheit,

als ruhig und unbekümmert zu bleiben.

 Thomas Jefferson

1. Ziel: Ich möchte mehr Zeit für mich und alles was ich gerne tue

Zeit für die Dinge die ich gerne tue habe ich mir am Mittwoch genommen.
Mein Birgit-Tag.
Ansonsten hatte ich plötzlich einen Zeit- und Energiefresser am Hals. 
Den Umgang mit unerwartet auftauchenden Energie- und Zeitfressern hatte ich ja letzte Woche auf meine Übungsliste gesetzt.
Mir wurde ein 1A-Übungsprojekt beschert. Es ist allerdings so persönlich und familiär, dass Details nicht hierher gehören.

Ich geriet in eine Situation, in der ich auf eine weitreichende Entscheidung meiner Eltern reagieren musste.
Ich wollte mich und meine Werte auf keinen Fall verraten.
Sachlichen Fragen nach ihren Entscheidungskriterien haben mir jetzt ein Rechtsanwaltsschreiben eingebracht.


Wie hatte ich in der letzten Woche noch geschrieben:
Ich übe nun, mich in erster Linie für mein Wohlergehen einzusetzen.
Grenzen aufzeigen, Nein-Sagen! - sehr schwierig, sehr ungewohnt, auch für meine Mitmenschen.
Ich bin nicht mehr die Angepasste.
Massiver Widerstand  stellt sich mir entgegen.


Ansonsten gehe nach wie vor früh schlafen um ausgeruht in den neuen Tag zu starten.
Ein Leben ohne Fernsehen und Zeitunglesen fehlet mir nicht.


2. Ziel: Ich möchte mich energievoller und fitter fühlen

Als energievoll und fit kann ich mich im Moment nicht bezeichnen. Ich brauche Nervenfutter.
Aber es kommen auch wieder andere Zeiten.
Mein Gewicht ist konstant.


3. Ziel: Ich möchte finanziell unabhängig und frei mein Leben leben

Meine Übersicht und Planungssicherheit nimmt zu:
Ich habe zwischenzeitlich meine Finanzübersicht ist geschrieben.
Mit der finanziellen Freiheit sieht es nicht schlecht aus.

Achtsam im Konsumieren war ich auch:
Ich habe in der vergangenen Woche lediglich das erforderliche gekauft:
Für meinen Körper - gutes Essen
Für meine Seele - guten Wein und einen Blumenstrauß
Für meinen Geist - Lesestoff der mich weiter bringt
Für meinen Betrieb - einen neuen PC

Nächste Woche berichte ich hier weiter!
Bis dann!

To-do-Liste - Tun was gut für mich ist 2017-07

Fortschreibung: hier Woche 03

Woche 01: GESUNDHEIT

Woche 02: FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT 

Woche 03: FREIHEIT + FREIRAUM, ZUGEHÖRGKEIT

 

Meine Ziele:

00  - Ich möchte mehr Zeit für mich und für alles was ich gerne tue

01  - Ich möchte mich energievoller und fitter fühlen

02  - Ich möchte finanziell unabhängig und frei mein Leben leben

03  - Ich möchte dazugehören und trotzdem frei sein - Frei sein, mit weitem Herzen und klarem Blick 

 



Dafür tue ich folgendes:

00.00 Ich möchte mehr Zeit für mich und für alles was ich gerne tue 

00.01 Ich gehe bewusst mit meiner Zeit um

Ich reduziere meinen Medienkonsum:
  • Ich lese keine Zeitung
  • Ich lese keine Werbeprosekte
  • Ich reduziere meinen Fernsehkonsum

Ich lebe Zeitdisziplin:
  • Ich schreibe Zeitpläne und plane meine Tage im 30 Minuten Rhythmus.
  • Ich erledige die Dinge nach der Pomodoro-Technik.

Ich verschaffe mir Übersicht: 
  • Ich checke jeden Morgen ob die festgelegten Aufgaben-Prioritäten noch aktuell sind.
  • Täglich gibt es nur ein Aufgabe mit der Priorität 1.
  • Ich verschaffe mir Übersicht, in dem ich eine berufliche und eine private To-do-Liste führe.
  • Ich räume auf, werfe weg, repariere
    
    Ich setze mich in erster Linie für mein Wohlergehen und meine Bedürfnisse und meine Werte ein:
    • Ich setze Grenzen
    • Ich sage: "Nein, das geht leider nicht!"



     00.02 Ich mache regelmäßig Pausen

    Meine täglichen Pausen:
    Ich plane 30-minütige Pause ein
    • Vormittags
    • Mittags (immer an der frischen Luft)
    • Nachmittags
    • zum Abschluss eines Arbeitstages

    Meine nächtliche Pausen:
    • Ich schlafe mindestens 7,5 Stunden

     Meine wöchentliche Pausen:
    • Mittwoch ist Birgit-Tag
    • Freitag-Nachmittag ist "Zeit-zu-Zweit"
    • Sonntag ist Spaziergeh-, Radfahr- oder Paddeltag

    Meine jährliche Pausen:
    • Ich mache 2x eine Woche Urlaub am Meer
    • Ich mache 3x eine Woche Urlaub im Garten (Frühling, Sommer, Herbst)
    • Ich mache 1x eine Woche Geburtstagsurlaub
    • Ich mache 1x eine Woche Weihnachtsurlaub
    • Ich mache 1x eine Woche Urlaub "zwischen den Tagen" 

    00.03 Ich reduziere meine Arbeitszeit auf 21 Stunden / Woche



    01.00 Ich möchte mich energievoller und fitter fühlen

    01.01 Ich ernähre mich gesund

    • Ich schreibe täglich einen Speiseplan
    • Ich esse regelmäßig und 3x täglich
    • Ich esse vollwertig, möglichst Bio
    • Ich esse vorwiegend warm
    • Ich achte auf genügend Nährstoffe und esse pro Tag:
             - ca. 100 g hochwertiges Eiweiß
             - max. 40 g gutes Fett
             - ca. 100 g vollwertige Kohlehydrate
    • Ich trinke max. 250 ml Wein pro Tag
    • Ich trinke stilles Wasser
    • Ich trinke Früchte- und Kräutertee
    • Ich trinke max. 4 Tasssen Kaffe pro Tag, jeweils dazu 2 Gläser stilles Wasser
    • Ich verzichte auf industriell weiterverarbeitete Produkte, Milchprodukte, Weizen, Zucker und Süßzeug 

     

    01.02 Ich erreiche mein altersmäßiges Idealgewicht nach Body-Maß-Index

    •  Ich wiege künftig dauerhaft zwischen 62 kg und 64 kg (Startgewicht 69 kg).
    • Ich lege mein Tagesmaß auf 1.400 kcal fest.
    • Ich notiere alles was ich esse bei FatSecret. 

     

    01.03 Ich bewege mich regelmäßig

    • Ich suche mir Bewegung, bei der ich Spaß habe und die mich entspannt.
    • Ich bewege mich so oft wie möglich, jedoch ohne feste Termine dafür zu machen - kein Termindruck!
     Ich mache es gerne schön und ich bin gerne in der Natur, daher:
    • schaffe ich Ordnung und putze das Haus
    • mache ich Gartenarbeit
    • gehe ich laufen
    • gehe ich Rad fahren
    • gehe ich paddeln
    • gehe ich schwimmen
    • gehe ich spazieren
    • und ich gehe tanzen

     

    01.04 Ich nehme alle Vorsorgetermine und notwendigen Arzttermine wahr

    Ich nehme alle 9 erforderlichen Gesundheitstermine außerhalb des Sommers, von September bis Mai wahr:
    • 2 x/Jahr Zahnarzt - Zahncheck + Zahnreinigung
    • 1 x/Jahr Hausärztin - Gesundheitscheck
    • 1 x/Jahr Orthopäde - Sprunggelenksverletzung und Arthrose
    • 1 x/Jahr Frauenärztin - Krebsvorsorge
    • 1 x/Jahr HNO-Ärztin - Hörtest
    • 1 x/Jahr Akustiker - Hörgeräteinstellung
    • 1 x/Jahr Hautarzt - Hautcheck
    • Mammographie gemäß Einladungstermin


    02.00 Ich möchte finanziell unabhängig und frei mein Leben leben

    02.01 Ich verschaffe mir Übersicht und Planungssicherheit

    • Ich schreibe eine Finanzübersicht - und dann werde ich weiter sehen!

    02.02 Ich reduziere meinen Konsum

    • Ich übe Achtsamkeit im Konsum
    • Ich übe Minimalismus

     

    03.00 Ich möchte dazugehören und trotzdem frei sein

             - Frei sein, mit weitem Herzen und klarem Blick 

    In meinem Leben möchte ich Platz finden für:
    💖 mein dänisches Blut
    💖 meine Hochsensibilität
    💖 meinen Gerechtigkeitssinn
    💖 meinen Anspruch meine Werte zu leben
    💖 meine Sehnsucht, so geliebt und angenommen zu werden wie ich bin

     

    03.01 Ich suche nach Menschen die diese Bedürfnisse ebenfalls kennen

    Ich umgebe mich mit eigenwillige und freiheitsliebenden Menschen wie:
    • meinem Sohn
    • meinem Mann
    • meinen Freunde
    • einigen Menschen aus meinem Dorf

     

    03.02 Ich werde immer am Wasser leben - alles Andere ist nicht meine Welt

    Ich lebe in Schleswig-Holstein zwischen den Meeren mitten in der Plöner Seenplatte.

    Freitag, 10. Februar 2017

    Wochenglück 2017-06

    Besuch vom Frühling

     
    Ich nehme die schöne Idee von Denise "Fräulein Ordnung" auf .
    Hier gibt es einen Rückblick auf meine Glücks-Momente der Woche.
     Und ich verlinke mich mit "Andreas Samstagsplausch".
    🌅

    Zum ersten Mal in diesem Jahr stand die Sonne morgens so hoch, dass sie in mein Bürofenster scheinen konnte.
    Glück gehabt, es waren keine Wolken am Himmel.

     
     
    Und die Frühlingsboten werden immer mehr:
     
    Die Cyclamen blühen..
     
    ...die Dünenrose treibt... 
     
    ...die schwarze Johannisbeere auch....
     
    ...und die rote Stachelbeere macht Frühling.
     
     
    Auch bei den Tieren ist es auch soweit - der Frühling ist eindeutig da:
     
    Hier hat der Specht sich geirrt.
    Der Baumstamm der beim Höhle bauen so schön klang war ein Meisenkasten.
     
    Nun muss die Meise sich eine andere Bleibe suchen.
    Wen sie wohl mit diesem großen Leckerbissen beeindrucken will?
     
    Die Gänse fallen Abend für Abend in Mengen ein.
    Sie sind aus ihrem Winterquartier zurück.
     
    Zum Teil sind sie schon zu Zweit unterwegs.
    Graugänse sind bei uns die ersten die man bald mit ihren Küken sehen kann.
     
    Die Schwäne sind auch zu Zweit.
    Sie bleiben ihr ganzes Leben lang zusammen.
     
     
     
    Ich war in dieser Woche an der Ostsee unterwegs:
    Es war eisiger Wind am Strand.
    Aber der hat mich nicht von einem Spaziergang abgehalten.
     
    
     
    

     
     
    
     
     
     
    🌅

    Und wieder hat der Wetterbericht für die kommende Woche Sonne angekündigt.
    Hoffentlich bleibt sie dieses Mal länger als nur wenige Minuten.
     
    Habt`s gut!
    Bis zum nächsten Wochenende!
     

    Glück selber machen 2017-06

    Tun was gut für mich ist!


    Woche 02

    FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT


    Zur Erklärung für alle, die sich eventuell über meine Herangehensweise wundern.
    1. bin ich durch und durch Planerin
    2. habe ich eine Ausbildung in Projektsteuerung und Betriebsorganisation
    😍Ich kann also gar nicht anders.
    3. Das Eine oder Andere, von dem ich hier schreibe habe ich schon mal eine kurze Zeit getestet und für tauglich befunden.

    Von nun an werde ich Woche für Woche gemäß meiner beiden Prioritätenlisten die Dinge angehen 


    Prioritätenliste 1 - Meine Lebensrollen:
    1. ICH - Mein Lebensglück
    2. Beruf / Geldverdienen

    3. Ehefrau
    4. Mutter / Tochter / Schwester
    5. Freundin / Soziale Kontakte
    6. Hausfrau
    7. Gärtnerin


    Prioritätenliste 2 -
    Meine Grundvoraussetzungen um einfach glücklich zu leben:
    1. Gesundheit
    2. Finanzielle Unabhängikeit

    3. Freiheit + Freiraum
    4. Zugehörigkeit / Gemeinsamkeit
    5. Natur
    6. Schönheit, Sinnlichkeit, Genuss


    Wie stelle ich mir mein glückliches Leben vor? Was wünsche ich mir?
    Meine Wünsche sind meine Ziele!

    Mein Ziel ist:

    Ich möchte finanziell unabhängig und frei mein Leben leben



    Die Standard-Fragen:
    1. Was will ich nicht mehr?
    2. Was will ich ändern?
    3. Was sind ok?


    oder besser

    Wie werde ich mich künftig verhalten um einfach glücklich zu leben?

    Ein ganz schwieriges Thema für mich, da ich über viele Jahre auf Grund finanzieller Situation sehr stark eingeschränkt war.
    Die Angst sitzt offenbar tief.
    Ich habe immer, auch als alleinerziehende Mutter, selbst mit Baby, Vollzeit gearbeitet um auf keinen Fall wieder finanziell abhängig zu werden. 
    Und ich habe immer Aufgaben mit großer Entscheidungsfreiheit gesucht und gefunden.
    Mit 50 Jahren habe ich mich selbständig gemacht.
    Die Nordfriesin in mir schreit laut: "Lieber tot als Sklave"
    Mein Reptiliengehirn springt sofort an, wenn ich nur die Worte denke: !!!Finanziell abhängig!!!
    Die Angst sitzt so tief, dass ich glatt vergesse, das die schlimme Abhänigkeitssituation seit 25 Jahren vorbei ist.  

    Die Ablehnung meiner Träume, Wünsche und Bedürfnisse ist auch so ein Trauma, welches mich scheinbar fest im Griff hat.
    Ich war immer ein kreativer Vogel mit vielen Talenten.
    Das fand im Elternhaus keine Akzeptanz. Bodenständigkeit war gefordert.
    Dass ich Zukunftsträume hatte und bunte Zukunftspläne schmiedete war nicht erwünscht.
    Geschmiedet habe ich die Pläne natürlich trotzdem.

    Viele meiner bunten Pläne habe ich schon umgesetzt.

    Aber ganz viel ist da auch noch offen und möchte getan werden.

    Ich werde bald 60 Jahre alt.

    Ich lasse jetzt mal die Ängste los.

    Es ist an der Zeit, dass ich mir Zeit nehme, nicht nur zum Geldverdienen!



    Ich schreibe eine Finanzübersicht  - und dann werde ich weiter sehen!
    Ich übe Achtsamkeit im Konsum
    Ich übe Minimalismus


    Und los geht`s!
      

    Gibt es bei dir ebenfalls Bedarf die Perspektive anzupassen?